Biographie

16.11.08, 21:08:26 von wiebkehoogklimmer

Wiebke Hoogklimmer


Wiebke Hoogklimmer ist gebürtige Hannoveranerin und begann ihre musikalische Ausbildung mit der 10-jährigen Mitgliedschaft im Mädchenchor Hannover. Sie setzte ihre Ausbildung fort mit dem von Prof. Götz Friedrich eingerichteten Studiengang Musiktheaterregie an der Musikhochschule Hamburg, den sie "mit Auszeichnung" abschloß.
Innerhalb ihrer Tätigkeiten als Regieassistentin, Inspizientin, Abendspielleiterin, Mitarbeiterin im Künstlerischen Betriebsbüro etc. an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover, Stadttheater Hildesheim, Hamburger Staatsoper, Deutschen Oper Berlin, beim Internationalen Sommerkurs auf Schloß Weikersheim etc. arbeitete sie u.a. mit folgenden Regisseuren und Bühnenbildnern zusammen: Günter Roth, Stephan Mettin, Martin Rupprecht, Hans-Peter Lehmann, John Cox, John Dew, Erhard Fischer, Herbert Wernicke, Götz Friedrich, Andreas Reinhardt.



Nach Abschluß des Regiestudiums begann sie ihr privates Gesangstudium bei Elisabeth Umierski, Berlin, und setzte es bei Prof. Annie Schoonus, Musikhochschule Hamburg und bei Christiane Bach-Röhr, Komische Oper Berlin, fort.


Neben ihrer Tätigkeit in der Altgruppe des RIAS-Kammerchors (1988-91) sammelte sie erste solistische Bühnenerfahrungen mit der Rolle der "Arnalta" in Monteverdis "Krönung der Poppea" am Jungen Theater Göttingen. An der Opera stabile der Staatsoper Hamburg sang sie die Partien des "King" und der "Queen" in Toovey's "Ubu". Weitere gesungene Partien sind die "3. Dame" in Mozarts "Zauberflöte" und der "Orfeo" in Glucks "Orfeo ed Euridice".


Hauptsächlich ist Wiebke Hoogklimmer als Altistin im Konzert- und Liedgesang tätig, wobei ihr Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik reicht. Sie singt mit gleicher Begeisterung bekannte Literatur wie sie sich von unbekannten, ungewöhnlichen Werken angezogen fühlt.


Seit 1998 arbeitet Wiebke Hoogklimmer mit dem Pianisten Prof. Patrick Walliser zusammen und gestaltete bisher gemeinsam mit ihm Liedprogramme mit Werken von Johannes Brahms, Franz Schubert, Luise Adolpha Le Beau, Clara und Robert Schumann, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Hugo Wolf, Arthur Honegger, Alban Berg, C. René Hirschfeld, Gustav Mahler und Lili Boulanger.


Im Herbst 2003 erschien ihre CD "Clairières dans le ciel" mit dem gleichnamigen Liederzyklus von Lili Boulanger - transponiert für die Altstimme - und mit ausgewählten Liedern von Schubert und Mahler, am Klavier Patrick Walliser, unter dem Label THOROFON (Best.-Nr. CTH 2477).

2006 erschien unter eigenem Label die CD "Franz Schubert: Winterreise" wieder mit Patrick Walliser am Klavier mit dem Live-Mitschnitt eines Liederabends.




Darüber hinaus arbeitet Wiebke Hoogklimmer wegen ihrer Begeisterung für Film seit Jahren in diversen Film-Produktionen als Regieassistentin, Continuity und Produktionsassistentin an Filmen mit, die ihre Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin (BERLINALE) hatten.



Am 31.12.2011 veröffentlichte Wiebke Hoogklimmer ihre umfangreiche Website www.volksliedsammlung.de. Das Thema der Website ist: "Volkslieder: Kindheit - Gedächtnis - Gefühl - Alter - Identität / Volkslieder als Therapie bei Demenzerkrankungen (Alzheimer)". Die Website enthält eine umfangreiche Volksliedsammlung mit Gesangsaufnahmen von Wiebke Hoogklimmer. Im Januar 2012 erschien die zu diesem Projekt gehörende erste CD "Kinderlieder - Album 1 - Volkslieder: Kindheit - Gedächtnis - Gefühl - Alter - Identität" mit Wiebke Hoogklimmer (Altstimme solo) unter eigenem Label.

Am 1.11.2013 erschien die zweite Mitsing-CD zu diesem Projekt "Weihnachtlieder - Album 2 - Volkslieder: Kindheit - Gedächtnis - Gefühl - Alter - Identität" mit Wiebke Hoogklimmer wieder unter ihrem Label Pfefferkuchen Records.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.